Drucken

KFZ-Mechatroniker und Landmaschinenmechaniker auf Kennenlernfahrt ins Kloster Neresheim

Schon zum sechsten Mal bot die Johann-Georg-Doertenbach-Schule in Calw ihren Auszubildenden im ersten Lehrjahr eine Kennenlernfahrt hinter Klostermauern an. Mitte Oktober verbrachten 19 Jungen und ein Mädchen mit ihrem Klassenlehrer Martin Dietrich und ihrer Religionslehrerin Ingrid Krummacher drei Tage der Orientierung im Kloster Neresheim.

Neben der Besichtigung der Barockkirche, einer Nachtwanderung mit Meditation in einer Waldkapelle und dem Besuch des Vespergottesdienstes, erwarteten die jungen Leute Gruppenspiele, die den Teamgeist förderten und Gespräche über das Thema „Liebe und Partnerschaft“. Thematisiert wurden auch Selbsteinschätzung und Fremdeinschätzung, das Werteverständnis mithilfe einer „Werteversteigerung“ sowie der Umgang mit persönlichen Stärken und Schwächen. Erlebnispädagogische Aktionen wie das Flussüberqueren, das Turmbauen mittels Seilen oder das Spiel “Obstsalat“ stärkten dabei die Gruppengemeinschaft.

Am Ende der drei Tage waren sich die Schüler darin einig, dass es im Kloster „voll gut“ war. Sie hätten an ihren Klassenkameraden und an sich selbst neue Facetten kennen gelernt, auch durch die Pausengespräche und die Kleingruppenarbeit mit den „Was wäre wenn-Fragen.“ „Das Gemeinschaftsgefühl unter uns so unterschiedlichen Jugendlichen mit völlig verschiedenen Schulabschlüssen und einer Altersspanne von 15 -25 Jahren hat sich gut entwickelt. Darauf können wir aufbauen!“ So das abschließende Fazit der Berufsschüler. „Toll, dass Betriebe und auch unsere beiden Lehrer uns solch einen Aufenthalt im Kloster ermöglichten. Danke.“