logo mit schrift

HG LOGO

 

Stallwächterparty der Baden Württembergischen Landesregierung
in Berlin - 2019

Von Jürgen Höss

Zum vierten Mal innerhalb von fünf Jahren wurde die Landesberufschule für Hotel- und Gaststättenberufe, die mit Abstand größte Abteilung der Johann-Georg-Doertenbach-Schule Calw, von der Landesvertretung Baden-Württemberg in Berlin gebeten, die Bewirtung der Stallwächterparty zu übernehmen.

Die Entstehungsgeschichte der Sommerparty datiert auf das Jahr 1964. In der damaligen Landeshauptstadt Bonn wurde es den Mitarbeitern der baden-württembergischen Landesvertretung in der Sommerpause einfach zu langweilig. Der damalige Minister Seifriz lud die etwa 70 Mitarbeiter, die "Stallwache" halten mussten, zu einem Fest ein. Das damalige "Festmenü" bestand aus roten Würsten begleitet vom schwäbischen Nationalgetränk Trollinger. Seitdem findet die Stallwächterparty alljährlich kurz vor der politischen Sommerpause statt und ist bei Politikern aus Bundes- und Landespolitik sehr begehrt. Auch Prominenz aus Wirtschaft, Kultur und Medien zählen zum illustren Gästekreis.

Die Besucherzahl ist zwischenzeitlich auf 1500 angestiegen und das Speisenangebot reichte in diesem Jahr von schwäbischen Spezialitäten bis hin zu Paella, Raclette und Antipasti. Neben Trollinger wurden Weine aus der Lombardei, Auvergne-Rhône Alpes und Katalonien kredenzt. Eine Vielzahl anderer europäischer Länder erweiterte das Angebot mit kleinen, regionalen Kostproben.

Um diese Gästezahl zu stemmen, wurden die besten 65 Gastronomieschüler aus insgesamt 14 Klassen ausgewählt. Der Abteilungsleiter Jürgen Höss wollte sicherstellen, dass auch in diesem Jahr die Veranstaltung zu einem Erfolg für Schüler, Ausbildungsbetriebe und Schule wird.

Früh aufstehen war am Mittwochmorgen vergangener Woche angesagt, lagen doch immerhin 700 km Fahrstrecke bis in die Tiergartenstraße in Berlin vor der Mannschaft. 38 Grad Celsius zeigte das Thermometer bei der Ankunft in der Bundeshauptstadt, dennoch ging es sofort an die Arbeit. Während die angehenden Köche, Systemgastronomen, Restaurant- und Hotelfachleute die Räumlichkeiten inspizierten, ließen sich die Lehrkräfte die Aufgabenbereiche erläutern. Tatkräftig unterstützt von seinen Kollegen Annelore Edlbauer-Schnöder, Timo Kleist und Helmut Roth machte sich Abteilungsleiter Jürgen Höss sofort an die Einsatzplanung. Die 65 Auszubildenden mussten auf die verschiedenen Stationen wie Sektempfang, Katalonischer Paella-Stand, Schwäbisch-Hällischer Grillstand, Dessertbüfett, diverse Getränkestände und den Servicebereich verteilt werden.

Vom zentral gelegenen Hostel war es nicht weit zu beliebten Örtlichkeiten wie Alexanderplatz, Hackescher Markt und Spreeufer. Die Lehrkräfte hatten die Sperrzeit für die äußerst motivierten und sehr disziplinierten Auszubildenden ausgedehnt, was diese freudig in Anspruch nahmen. Berlin bei Nacht bei sommerlichen Nachttemperaturen- für viele ein unvergessliches Erlebnis.

Am nächsten Morgen stand eine Stadtrundfahrt auf dem Programm. Die Schüler sollten schließlich nicht nur die Landesvertretung, sondern auch Berlin kennenlernen. Der eigene Bus, begleitet von einer fachkundigen Reiseleiterin, steuerte hierbei bekannte Sehenswürdigkeiten wie Brandenburger Tor, Checkpoint Charlie und die Eastside Gallery an. Bei der anschließenden Bootsfahrt genossen die Schüler bei strahlender Sonne den Blick auf den Berliner Fernsehturm und das Regierungsviertel.

Es blieb noch genügend Freizeit, um sich auf dem Hackeschen Markt für den Abend zu stärken. Ausstaffiert mit blauen T-Shirts entsprechend dem Motto "Baden-Württemberg - Im Herzen Euopa(s)" und passenden schwarzen Schürzen mit Schulemblem bestiegen die Auszubildenden den Bus. Nach der Ankunft in der Landesvertretung um 16.00 Uhr wurden die einzelnen Posten zugeteilt, die Arbeitsplätze hergerichtet und letzte Anweisungen in Empfang genommen. Vor dem endgültigen Startschuss ging es noch kurz auf die Dachterrasse zum obligatorischen Gruppenfoto.

Dann stieg die Anspannung, die ersten Ehrengäste trudelten ein und alsbald füllte sich die Landesvertretung insbesondere dem Garten, in dem auch der VIP-Bereich eingerichtet war. Für den dortigen Einsatz waren einige Auszubildende speziell geschult worden, hier durfte absolut nichts schief gehen. Als erster der Ehrengäste traf Gesundheitsminister Spahn ein, gefolgt von Landesvater Winfried Kretschmann, seinem Stellvertreter Thomas Strobel und CDU-Bundeschefin Annegret Kramp-Karrenbauer. Als besonderer Ehrengast wurde die Stuttgarter Miss Germany Nadine Bareiss an diesem VIP-Tisch begrüßt. Obwohl CDU-Landesvize von der heißesten Stallwächterparty sprach, die es je in der Geschichte gegeben hat, blieben die Auszubildenden cool und meisterten ihre Aufgabe an den Ehrentischen souverän. Voller Stolz berichteten sie im Anschluss über das persönliche Dankeschön von Winfried Kretschmann.

Aber auch alle anderen gaben ihr Bestes und erledigten trotz großen Gedränges, langer Laufwege und einer Vielzahl an Gästewünschen ihren Job äußerst professionell. Wenn man bedenkt, dass eine Vielzahl der Schüler sich erst im zweiten Ausbildungsjahr befinden, ist dies eine Bestätigung der herausragenden Ausbildung in Baden-Württemberg, sowohl in den Gastronomiebetrieben als auch an den Landesberufsschulen.

Schlag 24.00 Uhr wurden die Calwer Schüler abgelöst und vom Leiter der Landesvertretung bei einem Glas Sekt und einem herzlichen Dankeschön verabschiedet. In seiner kurzen Rede betonte er, dass alle hervorragende Arbeit geleistet und hiermit ihren Teil zum erfolgreichen Verlauf der Veranstaltung beigetragen hätten.

Nach den vielen Eindrücken des Tages dachten viele noch nicht an Schlaf. Im Hostel saßen die Schüler und ihre Lehrkäfte bis in die frühen Morgenstunden in gemütlicher Runde zusammen und schilderten begeistert von ihren Eindrücke und Erlebnissen des Abends.

Am nächsten Morgen startete der Bus pünktlich um 08.00 Uhr wieder Richtung Nordschwarzwald. Der Busfahrer stellte während der Fahrt fest, dass er noch nie eine so große Schülergruppe hatte, bei der es auf einer so langen Strecke so ruhig gewesen sei. Dementsprechend ausgeschlafen kamen die Auszubildenden in Calw an, um den Heimweg in alle Himmelsrichtungen anzutreten. Im Gepäck tolle Erinnerungen und auch Stolz auf das Geleistete.

Wenn Sie auf das untere Bild klicken sehen Sie eine Bildergalerie: